News

Hier finden Sie aktuelle Neuigkeiten und zurückliegende Presseberichte zur Unternehmensgruppe.

Erfolgreicher Messeauftritt auf der JEC World 2019

Fiber Placement Center feiert einjähriges Bestehen auf der JEC World und begrüßt zwei neue Partner

Broetje-Automation blickt auf eine erfolgreiche JEC World 2019 in Paris zurück. Neben der Präsentation der verschiedenen Automatisierungslösungen, mit der die Industrialisierung in der Composite-Produktion weiter vorangetrieben wird, konnte auch ein Geburtstag gefeiert werden. Das Fiber Placement Center, das 2018 von SGL Carbon und Fraunhofer IGCV ins Leben gerufen wurde und an dem Broetje-Automation von Beginn an beteiligt ist, feierte seinen ersten Geburtstag. Gleichzeitig wurde die Aufnahme von zwei weiteren Partnern in dem Zentrum gefeiert.

Das FPC bietet seinen Kunden auf einer Fläche von über 500 Quadratmetern mit unterschiedlichen High-Tech-Anlagen die Möglichkeit, neue Fertigungskonzepte zu entwickeln und in einer Prototypenfertigung zu demonstrieren.

›› Showcase für Standardisierte Composite Serienproduktion

Broetje-Automation präsentiert im Fiber Placement Center das weltweit erste CNC-gesteuerte Bearbeitungszentrum STAXX Compact 1700, das speziell für die industrielle Serienfertigung entwickelt wurde. Damit lassen sich vorimprägnierte Carbon- oder Glasfaserbündel, sogenannte Towpregs, von der Spule weg automatisch und reproduzierbar sehr nahe an der gewünschten Endkontur verlegen. Das Verfahren reduziert Materialverluste sowie (Press-)Ausschuss und damit die (Stück-)Kosten deutlich.

„Um den Anforderungen einer Serienfertigung zu genügen, haben wir einen Fokus darauf gelegt, mit dem STAXX Compact 1700 eine robuste und prozesssichere Lösung zu entwickeln, die auch in vorhandene Fertigungsstrukturen integriert werden kann. Wir freuen uns sehr, dieses standardisierte Konzept im Fiber Placement Center in Meitingen präsentieren zu können“, sagt Thomas Oetken, Senior Sales Manager bei der BA Composites GmbH, dem Composite-Tochterunternehmen der Broetje-Automation GmbH.

Der standardisierte Ansatz des STAXX Compact 1700 integriert alle erforderlichen Automatisierungskomponenten ohne Schnittstellen- und Anpassungsprobleme zu einer durchgängigen, dadurch hoch effizienten und komfortabel handhabbaren Gesamtlösung. Auch die Anbindung an vorhandene Systeme und Erweiterungen ist damit jederzeit einfach möglich.

›› STAXX-Weiterentwicklung für komplexe Bauteile

Im Rahmen der JEC World präsentierte Broetje-Automation in diesem Jahr eine Weiterentwicklung des STAXX Compact. Mit dem STAXX 3D wurde das Anlagenkonzept um die Fähigkeit, komplexe Bauteile in 3D abzulegen erweitert.

Erstmals in der Öffentlichkeit gezeigt wurde außerdem der Faserablagekopf STAXX FLEX. Dabei handelt es sich um den derzeit leichtesten Endeffektor für Fiber Placement auf dem Markt. Er kann mühelos auch auf auf Standard-Robotern eingesetzt werden und verfügt über die Möglichkeit, 16 tows gleichzeitig auch auf komplex geformten Bauteilen zu legen.

›› Verstärkung im Fiber Placement Center

Das erfolgreiche Konzept des Fiber Placement Centers wird nun durch die beiden neuen Partner

Cevotec und Coriolis Composites ergänzt. Cevotec plant bis Mitte 2020 den Aufbau einer SAMBA Pro Prepreg-Anlage in Meitingen, die das Leistungsspektrum des FPC um das neuartige Verfahren des Fiber Patch Placements ergänzen soll. Coriolis soll zukünftig den Maschinenpark des FPC durch eine Coriolis Csolo-Anlage zur weiteren automatisierten Fertigung erweitern.

Weitere Informationen zum Fiber Placement Center finden Sie unter:

www.fiberplacementcenter.com

Foto (f.l.t.r.): Prof. Dr. Drechsler (Fraunhofer IGCV, Dr. Matthias Meyer (Broetje-Automation / BA Composites), Vincent Dwornik (Coriolis Composites), Thomas Gahr (Coriolis Composites), Ingo Karb (Compositence), Hannah Paulus (SGL Carbon), Andreas Wüllner (SGL Carbon), Thorsten Gröne (Cevotec). Foto: SGL Carbon
Der Staxx flex Fiber Placement Kopf erweckte großes Interesse auf der JEC World 2019 in Paris

Digitalisierung als Chance für die automatisierte Composite-Fertigung

Die Digitalisierung von Produktionsprozessen in der Luft- und Raumfahrtindustrie bietet neue Chancen für signifikante Produktivitätsgewinne in der Composite-Fertigung. Broetje-Automation hat sich aufbauend auf der mehr als 40-jährigen Erfahrung mit der Integration von Fertigungslinien gezielt als Anbieter kompletter Produktionssysteme aufgestellt. Eine Schlüsselrolle dabei spielen Industrie 4.0-Anwendungen.

Bei steigenden Produktionsraten muss sich die Composite-Fertigung heute den Anforderungen einer reifen, serientauglichen industriellen Fertigung stellen. Ohne stabile „End-to-End“ organisierte Produktionsprozesse ist ein industrieller Einsatz von Faserverbundbauteilen in der Luftfahrtindustrie auf Dauer nicht wettbewerbsfähig.

›› Turnkey-Fähigkeit als Voraussetzung für die Industrialisierung

Die umfangreichen Erfahrungen spezialisierter Produktionsanlagen für die Luftfahrtindustrie sowie ein tiefes Prozessverständnis der Composite-Produktion nutzt die Broetje-Automation Gruppe, um gemeinsam mit seinen Kunden das volle Potenzial der Digitalisierung auszuschöpfen. Die hausinternen Experten für Verbundwerkstoffe haben hierzu in den vergangenen Jahren verschiedene neue Produktionsverfahren auf den Markt gebracht. Schwerpunkte sind innovative Fiber Placement und Tape Laying Anlagen, kontinuierliches Preforming sowie 3D-Handling, Cutting und Draping Systeme für alle Arten von Verbundwerkstoffen bis hin zu automatisiertes Sealing, die nach Kundenwunsch passgenau in die vorhandenen Produktionssysteme des Kunden integriert werden.

›› Standardisierte Maschinen-Kommunikation als Enabler für Industrie 4.0

Die von Broetje-Automation entwickelten Anlagen sind bereits heute für den Einsatz in der vernetzten Produktion gerüstet. Rückrat jeder integrierten Lösung ist dabei eine standardisierte Maschinen-Kommunikation. Kernkomponenten nahezu aller Anlagen für die Luftfahrtindustrie von Broetje-Automation sind High-End-CNC-Steuerungen Sinumerik 840D sl, deren Funktionalität und die Performance auch sehr anspruchsvolle und komplexe Funktionen auf Basis einer einheitlichen Plattform ermöglicht.

›› Assembly / Line Management für effektive Produktionssteuerung

Vernetzt werden die einzelnen Komponenten durch das Assembly / Line Management System, das von Broetje-Automation entwickelt wurde, um die nötige Transparenz in der Produktion sicherzustellen. Neben der Erstellung von Montageanweisungen und papierloser Dokumentation erlaubt die Software auch die prozessbegleitende Flow-Kontrolle mit Hilfe von KPI Indikatoren (QCDP) über die gesamte Fertigungskette. Dies führt zur signifikanten Produktivitätssteigerung und Kostensenkung durch die effektivere Produktionssteuerung der verbundenen Anlagen. Eine offene Schnittstelle in das jeweilige MES/ERP des Kunden schließt eine heute noch oftmals auftretende Lücke in der Digitalisierung der Produktionsprozesse.

›› Digitalisierung als Schlüssel zur Industrialisierung der Composite-Produktion

Damit steht dem Kunden eine einheitliche Schnittstelle zur effektiven Steuerung sowohl einzelner Anlagen als auch der gesamten Fertigungslinie zur Verfügung. Bei konsequenter Anwendung moderner Industrie 4.0-Prinzipien mit Hilfe der Lösungen aus dem Hause Broetje-Automation steht somit dem Übergang der Industrialisierung der Composite-Produktion nichts mehr im Wege.

Kontakt

Thomas Oetken
Senior Sales Manager
BA Composites GmbH
Thomas.Oetken@broetje-automation.de

Hinweis:

Dieser Artikel ist erschienen im aktuellen Carbon Composites Magazin: https://carbon-composites.eu/media/3764/ccev_magazin_01_19_web.pdf 

Der STAXX flex, das neueste Produkt aus dem Hause Broetje-Automation ist ein kompakter und vielseitig einsetzbarer Endeffektor für die 2D und 3D-Faserablage. Dank der Fähigkeit zur Prozessintegration über verschiedene Produktionsschritte hinweg, kann die Effizienz und Produktivität in der Composite-Fertigung deutlich gesteigert werden.
Das Line Management System aus dem Hause Broetje-Automation bietet Anlagenübergreifende Transparenz über die gesamte Produktion und erlaubt so eine effektive Produktionssteuerung ganzer Fertigungsketten. Als Schnittstelle in die MES/ERP-Systeme des Kunden ist es Rückgrat für die Integration der Composite-Produktion.

JEC World Paris 2019 - Broetje-Automation präsentiert neueste Produkte für die automatisierte Composite-Produktion.

Rastede, 26.02.2019

In wenigen Tagen öffnet die weltweit größte Fachmesse für Verbundwerkstofflösungen in Paris ihre Pforten. Broetje-Automation, der weltweit führende Experte für spezialisierte Produktionsprozesse für die Luft- und Raumfahrtindustrie, zeigt die neuesten Trends bei Verbundwerkstoffen. Erstmals zeigen wir in Halle 5 G67 unseren brandneuen Endeffektor für das automatisierte Fiber Placement (AFP), diskutieren Sie mit unseren Experten über unser bahnbrechendes kontinuierliches Preforming-System sowie viele weitere hochmoderne Lösungen für die industrielle Composite-Produktion!

Aufbauend auf mehr als 40 Jahren Erfahrung mit der Integration von Produktionslinien hat sich Broetje-Automation gezielt als Anbieter von integrierten Produktionssystemen positioniert. Jetzt nutzen wir diese Erfahrungen zum Nutzen der Composite-Industrie. Bei steigenden Produktionsraten muss sich die Composite-Fertigung heute den Anforderungen einer reifen, serientauglichen industriellen Fertigung stellen. Ein Kernprodukt zur effektiven Produktion von Bauteilen aus Verbundwerkstoffen wird nun auf der JEC World 2019 vom 12. bis 14. Juni in Paris vorgestellt.

Besuchen Sie uns an Stand G67 in Halle 5, um unsere neueste Entwicklung zu sehen, die während der gesamten Messe ausgestellt wird. Der STAXX flex, ist ein kompakter und vielseitiger End-Effektor für das 2D- und 3D-Faserstacking. Mit dem STAXX flex erreicht Broetje-Automation einen weiteren Meilenstein in der Automatisierung der gesamten Prozesskette. Durch die Fähigkeit, Prozesse über verschiedene Produktionsschritte hinweg zu integrieren, können Effizienz und Produktivität in der Verbundwerkstoffherstellung deutlich gesteigert werden.

Der Legekopf wurde vor allem für komplexe Bauteile entwickelt, die bisher durch manuelles Lay-up hergestellt werden mussten. Mit seinen kompakten Abmessungen und seiner lokalen Materiallagerung ist der STAXX flex die perfekte Lösung für die weitere Industrialisierung der industriellen Fertitgung von Faserverbundbauteilen.

In Kombination mit unseren Lösungen zur Linienintegration sind wir in der Lage, die höchsten Wirkungsgrade aus Ihrer Verbundwerkstoffproduktion herauszuholen. Das Line Management System (LMS) von Broetje-Automation bietet Transparenz über den gesamten Fertigungsprozess und ermöglicht so eine effektive Kontrolle über ganze Produktionsketten. Als Schnittstelle zu den MES/ERP-Systemen des Kunden bildet sie das Rückgrat für die Integration der Verbundwerkstoffproduktion.

Unser Fokus auf die Serienproduktion im industriellen Umfeld ist bei allen unseren Produkten selbstverständlich. Unsere Lösung für das kontinuierliche Vorformen von Verbundwerkstoffen, das Continuous Composite Preforming System ist ein weiteres Beispiel, das auf der JEC World vorgestellt wird. Das System ermöglicht erstmals die serientaugliche Herstellung komplexer und endkonturnaher Preforms zur Composite-Bauteilfertigung im RTM-Verfahren in hohen Stückzahlen.

Die vollautomatische Roboterzelle kombiniert mehrere unserer eigenen zum Patent angemeldeten Lösungen, darunter die folgenden Produktentwicklungen:

  •     Continuous Composite Preforming System
  •     Composite Draping System
  •     Composite Handling System
  •     Composite Trimming System

Broetje-Automation - innovative Verbundwerkstoff-Fertigungstechnologie und komplettes Systemintegrator-Know-how für Ihre industriellen Produktionsanforderungen.

Besuchen Sie uns auf der JEC World 2019: Halle 5, Stand G67

 

Kontakt

Thomas Oetken
Telefon: +49 (172) 7574860
Thomas.Oetken@broetje-automation.de
www.broetje-automation.com  

Der „STAXX flex“, das neueste Produkt aus dem Hause Broetje-Automation ist ein kompakter und vielseitig einsetzbarer Endeffektor für die 2D und 3D-Faserablage. Dank der Fähigkeit zur Prozessintegration über verschiedene Produktionsschritte hinweg, kann die Effizienz und Produktivität in der Composite-Fertigung deutlich gesteigert werden.
Das Line Management System aus dem Hause Broetje-Automation bietet Anlagenübergreifende Transparenz über die gesamte Produktion und erlaubt so eine effektive Produktionssteuerung ganzer Fertigungsketten. Als Schnittstelle in die MES/ERP-Systeme des Kunden ist es Rückgrat für die Integration der Composite-Produktion.

22.01.2019

Aktuelle Messetermine 2019

2019 nimmt Broetje-Automation an folgenden Messen teil. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

JEC World
Paris, Frankreich
International Composites Event
12. - 14. März 2019
Halle 5, Stand G67

Weitere Informationen unter: https://www.jec-world.events


SAE AEROTECH Americas
Charleston, SC, USA
26. – 28. März 2019
Booth 304

Weitere Informationen unter: https://www.sae.org/attend/aerotechamericas


Hannover Messe Industrie
Hannover, Deutschland
01. - 05. April 2019
Halle 2, Stand C59

Weitere Informationen unter: https://www.hannovermesse.de


Automate 2019
Chicago, USA
08. - 11. April 2019
Booth 9253

Weitere Informationen unter: https://www.automateshow.com


Paris Le Bourget Airshow
Paris, Frankreich
17.-23. Juni 2019

Weitere Informationen unter: https://www.siae.fr


MAKS 2019 - International Aviation and Space Salon
Moskau, Russland
23. - 28. Juli 2019

Weitere Informationen unter: https://www.aviasalon.com


Composites Europe
Stuttgart, Deutschland
10. - 12. September 2019

Weitere Informationen unter: https://www.composites-europe.com


SAE AEROTECH Europe
Bordeaux, Frankreich
24. - 28. September 2019
Booth Nr. 39/40, 46/47

Weitere Informationen unter: https://www.sae.org/attend/aerotecheurope


China International Import Expo
Shanghai, China
05. - 10. November 2019

Weitere Informationen unter: http://www.shanghai-expo.org


 

Kontakt

Norbert Steinkemper
Kommunikation und Marketing
norbert.steinkemper@broetje-automation.de

02.01.2019

Broetje-Automation vollzieht Wechsel in der Geschäftsführung

Mit Wirkung zum 01. Januar 2019 hat Lutz Neugebauer den Vorsitz der Geschäftsführung der Broetje‑Automation Gruppe übernommen. Er folgt damit auf Bernd Schröder, der über 12 Jahre das Unternehmen geleitet hat. Aufsichtsrat und Geschäftsführung leiten mit dieser gemeinsamen Entscheidung nun den Wechsel in der Führung des Unternehmens ein.

Herr Neugebauer, der seit 1991 im Unternehmen tätig ist und verschiedene Führungspositionen durchlaufen hat, war zuletzt als COO bereits Mitglied der Geschäftsführung. Mit ihm übernimmt ein erfahrener Manager die Verantwortung für die Unternehmensgruppe.

Das Unternehmen hat sich unter Leitung von Herrn Schröder zu einer internationalen Firmengruppe mit über 850 Mitarbeiter an 24 Standorten in sieben Ländern entwickelt. Er führte Broetje-Automation in einem herausfordernden Marktumfeld zu überproportionalem Wachstum. Neben der Erweiterung des Produktportfolios (Operation Tooling, CFRP Technologie, Assembly Lines, Sealing Automation) konnte auch der internationale Footprint (v.a. USA, China, Japan, Russland) deutlich erweitert werden.

Im Jahr 2015 wurde der Umzug in den neuen Hauptsitz in Loy vollzogen. Diese Veränderung sowie langjährige Erfahrung aus verschiedenen Kundenprojekten wurden genutzt, um interne Abläufe neu zu organisieren, neue Produkte zu entwickeln und gemeinsam mit den Kunden die Performance weiter zu steigern.

Der Aufsichtsrat bedankt sich bei Herrn Bernd Schröder für seine Arbeit und seinen Einsatz sehr herzlich und wünscht Ihm sowie dem Führungsteam um Hr. Neugebauer auch zukünftig viel Erfolg. Herr Schröder wird dem Unternehmen mit seiner Erfahrung weiter beratend zur Verfügung stehen.

19.12.2018

Von der Nietanlage zum Cobot - Broetje-Automation blickt auf 40 Jahre Innovationen für die Flugzeugproduktion

Rastede/Loy. 2019 wird ein besonderes Jahr für die Broetje-Automation Gruppe: Das Maschinenbau-Unternehmen aus dem Nordwesten Niedersachsens blickt auf 40 erfolgreiche Jahre als Spezialist für Fertigungs- und Montagetechnologie für die Luftfahrtindustrie zurück.

Seit Gründung des Unternehmens im Jahr 1979 hat sich Broetje-Automation vom reinen Sondermaschinenbauer zum Turnkey-Anbieter in der Luftfahrtindustrie weltweit etabliert. Mit über 850 Mitarbeitern an 24 Standorten in sieben Ländern bietet das Unternehmen heute ein umfassendes Portfolio an Fertigungstechnologien für verschiedenste Materialien und Anwendungsfälle der Luftfahrtindustrie.

Begonnen hatte das Unternehmen vor vierzig Jahren mit Fertigungssystemen für die Automobilindustrie, konzentrierte sich dann aber schnell auf Spezialanwendungen für die Automatisierung in der Luftfahrt. Die häufig gemeinsam mit Partnern und Kunden entwickelten Anlagen legten den Grundstein für die bis heute führende Technologiekompetenz im Bereich Bohr- und Niettechnologie, für die das Unternehmen weltweit bekannt ist. Dieser Erfolg basiert dabei auch auf einem gut eingespielten Netzwerk von Lieferanten und Technologiepartnern sowie dem intensiven Dialog mit Kunden weltweit. Hierzu nutzt Broetje-Automation seit über 10 Jahren auch die Landesinitiative Niedersachsen Aviation mit ihrem guten Netzwerk in Norddeutschland.

Die Unternehmensgruppe hat sich dabei längst zu einem umfassenden Anbieter aller Arten von Fertigungslösungen bis hin zu ganzen Produktionssystemen entwickelt. Über die Jahre wurde das Produktportfolio um weitere Anwendungen wie das Operational Tooling, vollautomatisierte CFK-Technologie, Sealing Automation sowie Assembley Lines / Assembley Systems erweitert. Bereits seit 2013 verfügt Broetje-Automation mit der BA Services GmbH über eine eigenständige Einheit zur weltweiten Unterstützung der Kunden im Service für Produktionsanlagen.

Mit der Eigenentwicklung eines umfassenden Software-Paketes bis hin zum komplexen Assembley/Line-Management, das erstmals eine einheitliche Softwarelösung für die maschinenübergreifende Produktionsoptimierung bietet, ist Broetje-Automation einer der Treiber für die Umsetzung von Industrie 4.0 in der Luftfahrtindustrie.

Eine besondere Rolle hierbei spielen auch die verschiedenen Roboter-Systeme, die die Produktionstechnik revolutionieren. Unter dem Namen „PowerRACe“ stellte Broetje-Automation bereits 2016 den weltweit ersten eigens für die Luftfahrtindustrie entwickelten Roboter vor. Im Gegensatz zu Standard-Industrierobotern ist er in der Lage den anspruchsvollen Anforderungen an Präzision und Stabilität zu genügen, wie sie die Luft- und Raumfahrtindustrie erfordert.

Auch bei einem weiteren Trend in der Robotik ist Broetje-Automation Innovationstreiber: Collaborative Roboter, sogenannte COBOTs bieten die Möglichkeit, als intelligente Werkzeuge die Lücke zwischen der manuellen Arbeit auf dem Shopfloor und der vollautomatisierten Großanlage zu schließen. Broetje-Automation hat bereits erfolgreich verschiedene Anwendungen in der Flugzeugfertigung demonstriert. Das Spektrum reicht vom der reinen Montageunterstützung bis zu komplexeren Arbeitsgängen wie Bohren, Nieten, oder Versiegeln.

Mit der ständigen Weiterentwicklung des Leistungsportfolios ist das Traditionsunternehmen also gut gerüstet für die nächsten 40 Jahre Innovation für die Flugzeugproduktion.

Der PowerRACe ist der erste, speziell für die Luftfahrtindustrie entwickelte Roboter aus dem Hause Broetje-Automation, Foto: Broetje-Automation GmbH
Vernetzte Cobots sollen insbesondere an schwer zu erreichenden und komplexen Bauteilen die Produktivität der Fertigung erhöhen. Broetje-Automation hat bereits verschiedene Anwendungen erfolgreich demonstriert. Foto: Broetje-Automation GmbH
Mit einem Flexiport Ladessystem für die Automobilindustrie begann 1979 die Erfolgsgeschichte von Broetje-Automation. Foto: Broetje-Automation GmbH

12.11.2018

Erfolgreiche Messewoche für Broetje-Automation in China

Mit der China International Import Expo in Shanghai und der Airshow China war Broetje-Automation gleich auf zwei internationalen Leitmessen in China präsent.

SHANGHAI/ZHUHAI. Der chinesische Markt gewinnt für die internationale Luftfahrtindustrie zunehmend an Bedeutung. Auch Broetje-Automation ist bereits seit vielen Jahren im Markt präsent. Um die Kunden- und Lieferantenbeziehungen weiter auszubauen und bestehende Partnerschaften zu vertiefen, hat sich Broetje-Automation in diesem Jahr an zwei internationalen Leitmessen in China beteiligt:

Die Airshow China in Zhuhai ist die größte und wichtigste Branchenmesse für die Luft- und Raumfahrtindustrie in China und wird aktiv von der chinesischen Zentralregierung unterstützt. Neben der Präsentation aktueller Produkte und der Geschäftsanbahnung in der Branche umfasst die Messe auch zahlreiche Konferenzen zu aktuellen Themen der Luftfahrtindustrie sowie ein umfangreiches Flugprogramm. Die Messe findet alle zwei Jahre in Zhuhai, China statt.

Broetje-Automation war bereits zum dritten Mal auf der Messe präsent. Im Rahmen des deutschen Gemeinschaftsauftritts, der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI) in Kooperation mit dem Verband der deutschen Messewirtschaft (AUMA) und dem Bundesverband der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) organisiert wurde, stellte das Unternehmen seine umfangreiche Produktpalette für automatisierte Produktionsprozesse in der Luft- und Raumfahrtindustrie vor. Mit 33 Ausstellern verzeichnete der Gemeinschaftsstand eine Rekordbeteiligung. Für den guten Gemeinschaftsauftritt wurde der Stand von den Messeorganisatoren mit dem „Outstanding Pavilion Award“ ausgezeichnet.

Ein weiteres Highlight war die Beteiligung an der erstmals stattfindenden China International Import Expo (CIIE) in Shanghai. Mehr als 3.600 Aussteller aus über 172 Ländern nutzten die Messe, um sich für zukünftige Geschäfte im Boommarkt China zu positionieren. Die deutsche Präsenz auf der CIIE war ebenfalls beeindruckend: Neben Broetje-Automation waren 170 Unternehmen aus Deutschland bei der Import-Expo in Shanghai vertreten.

Holger Mayländer, Chief Sales Officer zeigte sich zufrieden mit den Messeauftritten: „Der chinesische Markt gehört zu den strategischen Wachstumsmärkten für Broetje-Automation. Wir konnten zahlreiche neue Kontakte und gute Gespräche im Rahmen der beiden Messen führen und viele unserer Kunden vor Ort treffen. Der perfekt organisierte Gemeinschaftsauftritt unter dem Dach des Bundeswirtschaftsministeriums war hier sehr hilfreich.“.

Broetje-Automation ist der weltweit führende Experte für Produktionsprozesse der Luft- und Raumfahrtindustrie. 850 Mitarbeiter an zahlreichen Standorten und Servicestützpunkten weltweit planen und realisieren Maschinen und Anlagen zur Montage von Flugzeugen. Die Bandbreite reicht von einzelnen Werkzeugen über unterschiedlichste Montage Systeme, Composite Fertigung bis hin zu Turnkey Anwendungen ganzer Fertigungssysteme. Broetje-Automation ist so in der Lage effiziente, schlüsselfertige Produktionslösungen für alle Flugzeugtypen anzubieten.

08.11.2018

Broetje-Automation unter den „TOP 10 Robotics Solution Providers 2018“

CIO Applications Magazine zeichnet Broetje-Automation für seinen Beitrag zur Transformation der Luftfahrtindustrie aus.

Robotik und Automation sind aus der heutigen industriellen Fertigung nicht mehr wegzudenken. Als multidisziplinäre Technologie, die Ingenieurwissenschaften, Maschinenbau, Elektrotechnik, Software und IT zusammenführt, integriert die Robotik traditionellen Anlagenbau mit neuer Spitzentechnologie wie Künstlicher Intelligenz, Internet of Things unter dem Dach der vielbeschworenen vierten Industriellen Revolution (Industrie 4.0). Dieser Trend sorgt für neue Chancen in vielen produktionsaffine Branchen wie der Luft- und Raumfahrtindustrie oder dem Automobilbau.

Broetje-Automation treibt die Robotik mit ihren Produkten gemeinsam mit Kunden, Forschungspartnern und Zulieferern in der Luftfahrtindustrie seit 40 Jahren voran. Das Magazin „CIO Applications“ hat daher Broetje-Automation in seiner jährlichen Auszeichnung der „TOP 10 Robotics Solution Providers 2018“ aufgenommen.

Dr. Axel Peters, Chief Technology Officer bei Broetje-Automation erläutert in einem Gastbeitrag die aktuellen technologischen Entwicklungen bei Broetje-Automation. Mit dem „PowerRACe“ ist es gelungen, einen auf die individuellen Bedürfnisse der Luftfahrtindustrie zugeschnittenen Roboter zu entwickeln, der bis zu 50% bessere Effizienz und Performance im Vergleich zu traditionellen Roboter-Lösungen bietet.

Lesen Sie das gesamte Interview hier.

Erfahren Sie mehr über den PowerRACe.

Herzlich Willkommen auf der neuen Homepage der Broetje-Automation GmbH

 

 

 

 

Aktuelle Messetermine 2018
2018 nimmt Broetje-Automation an folgenden Messen teil:

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

JEC World
Paris, Frankreich
International Composites Event
06. - 08. März 2018
Halle 5, Stand E56

Weitere Informationen unter: http://www.jeccomposites.com/events/jec-world-2018

ILA Berlin
Berlin, Deutschland
25. – 29. April 2018

Weitere Informationen unter: https://www.ila-berlin.de/de

China International Import Expo
Shanghai, China
05. - 10. November 2018
 
Airshow China
Zhuhai, China
06. – 11. November 2018

Weitere Informationen unter: http://www.airshow.com.cn/en/   

06.11.2017

30 Jahre am Standort Wyhlen

Broetje-Automation, vormals Dürr, feierte am Wochenende das Jubiläum mit einem Familienfest und blickte in die Zukunft.

GRENZACH-WYHLEN. Seit 30 Jahren gibt es den Firmenstandort in der Gewerbestraße. Zuerst war hier die Firma Dürr, dann die Firma Broetje-Automation, die das Jubiläum mit einem Familienfest für die Mitarbeiter und ihre Angehörigen in der Werkhalle feierte. In den Gängen und um die Stehtische drängten sich die Mitarbeiter mit ihren Familien sowie viele Ehemalige, die die Gelegenheit nutzen, wieder einen Blick in die Werkhalle zu werfen oder sich mit Bekannten und Freunden auszutauschen. Seit 30 Jahren ist die Firma Broetje-Automation, davor lange eher als Dürr bekannt, am Standort in der Gewerbestraße im Gewerbegebiet Fallberg in Wyhlen tätig. Zum Familienfest waren auch die Nachbarunternehmen eingeladen worden. Die Zunftspieler der Narrenzunft Wyhlen bedienten aus einem Getränkebrunnen die Gäste, und mit einem Glas Sekt wurde auf den Geburtstag angestoßen.

Der Einzug in die Räumlichkeiten lag fast genau 30 Jahre zurück, begrüßte Werksleiter Richard Müller die Feiergäste, und Axel Peters, Geschäftsführer von BA Composites, blickte auf die Vergangenheit des Standorts zurück. Die Firma Dürr war 2014 Teil der Broetje-Automation GmbH geworden, beim Tochterunternehmen BA Composites, welches Maschinen und Anlagen für die Herstellung von Composite-Bauteilen fertigt. Peters führte aus, dass in Wyhlen seit 2015 neue Produkte aus dem Carbon-Bereich für die Luftfahrt- und Automobilindustrie gefertigt würden. In Wyhlen war lange der Stahlbau prägend gewesen. "Mit diesen Produkten können wir hier auch noch einiges in der Zukunft erleben", meinte Geschäftsführer Peters.

Zur Familienfeier war die Werkhalle blitzblank herausgeputzt und aufgeräumt. Die Halle konnte frei besichtigen werden, auf Bildschirmen liefen Firmenvideos. Werkstoffe und Produkte waren ausgestellt. "Es ist schön, das wir auch eingeladen wurden", meinte ein ehemaliger Mitarbeiter im Ruhestand.

Zur Unterhaltung spielte die Band Haymen Rockabilly mit zeitlosen Hits wie Achy Breaky Heart, und der Clown Pat verzauberte die Kinder der Mitarbeiter mit kunstvollen Ballonfiguren.

Auf Plakaten wurde die Firmengeschichte dargestellt, die noch länger als 30 Jahre in der Zeit zurückreicht. 1897 war eine Zweigniederlassung des Unternehmens Buss aus Pratteln in der Eisenbahnstraße gegründet worden. 1911 erfolgte die Umwandlung in die Eisenbau Wyhlen AG, welche am Bau der Stahlkonstruktionen für das Wasserkraftwerk Augst-Wyhlen beteiligt war. Das Unternehmen entwickelte sich und erreichte 1975 mit 450 Mitarbeitern den historischen Höchststand. 1978 stand das Werk allerdings vor der Schließung, worauf hin die Dürr Beteiligungs-GmbH übernahm. 1981 fand die Umbenennung in Dürr Automation und Fördertechnik GmbH statt. 2009, als Müller Werksleiter wurde, gab es noch 30 Mitarbeiter. Heute sind es wieder 49 Mitarbeiter.

Bürgermeister Tobias Benz erachtete das Unternehmen als ein typisches Beispiel für einen "Hidden Champion", der für den globalen Markt produziert, von dem aber viele gar nichts wüssten. Benz hob die Bedeutung der Industrie zur Finanzierung der Infrastruktur der Gemeinde hervor, weshalb auch die Infrastruktur im Gewerbegebiet Fallberg-Nord ausgebaut werden soll. Zum Thema Breitband sagte er, dass mit Hilfe des Zweckverbandes Breitbandversorgung in den nächsten Monaten eine Lösung für das unterversorgte Gewerbegebiet Fallberg käme.

"Das letzte Mal war ich hier zu meiner eigenen Verabschiedung", meinte Bernd Schröder, Geschäftsführer der Broetje-Automation, der bis zum Ende des Jahres 2006 unter Dürr Geschäftsführer am Standort Wyhlen war. Er führte aus, dass an einem nicht preiswerten Standort nahe Basel die Qualität der Produkte und die Qualifikation der Mitarbeiter zentral für den Erfolg seien. Der Standort habe eine Chance für die Zukunft, wenn alle zusammenarbeiteten und neue Produkte am Markt platziert werden könnten, meinte Schröder.

31.08.2017

Zukunft des Leichtbaus im Maschinenbau

Zur Gründungsversammlung des LIMAX e. V. (Leichtbau im Maschinenbau) trafen sich die Vertreter der Gründungsunternehmen am 18. August 2017 in den Räumlichkeiten der innos - Sperlich GmbH

Der Leichtbau gilt als eine der modernen Schlüsseltechnologien, um den Herausforderungen der Energie- und Materialeffizienz zu entsprechen und zugleich die Leistungsfähigkeit und Produktivität von Maschinen und Anlagen zu steigern. Der LIMAX e. V., welcher auf Basis des gleichnamigen ZIM-Netzwerkes initiiert wurde, ermöglicht Unternehmen und Instituten Spezialwissen und fachgebietsübergreifende Kompetenzen in die variantenreichen Gebiete des Leichtbaus einzubringen.

„LIMAX kann dazu beitragen, Werkstoffstrukturen weiter zu entwickeln, Bearbeitungsprozesse zu optimieren, in Teilbereichen sogar neu zu definieren und innovative Anlagentechnologien zu erarbeiten.“, Dieter Meiners (TU Clausthal) als Initiator zur Vision des Vereins.

Zu den Gründungsmitgliedern des in Clausthal-Zellerfeld ansässigen Vereins, zählen die Unternehmen A&T Manufacturing GmbH, alphacam GmbH, Broetje-Automation GmbH, CTC GmbH, Herzog GmbH, MAKA Systems GmbH, Vogt Ultrasonics GmbH sowie Partner aus der Forschung, vertreten durch das PUK (Institut für Polymerwerkstoffe und Kunststofftechnik) und ISAF (Institut für Schweißtechnik und Trennende Fertigungsverfahren) der TU Clausthal.

Ziel des LIMAX e. V. ist das nachhaltige vorantreiben des Themenfeldes Leichtbau im Maschinenbau. So sollen eine fortwährende Zusammenarbeit niedersächsischer KMU sowie der Wissens- und Technologietransfer von der Forschung in die Wirtschaft im Vordergrund stehen.

Unterstützt wird die Umsetzung des Ziels durch den Aufbau eines Maschinenparks als wirtschaftsnahes Forschungsumfeld. Hier können die Mitglieder auf internationalem Standard, d.h. neuen modernen Anlagen, aufwandsgerechte, innovative Produkte herstellen.

Interessenten für nähere Informationen oder eine Zusammenarbeit können sich unter folgendem Kontakt beim LIMAX e. V. melden:

LIMAX e. V. c/o innos – Sperlich GmbH
Nico Hünecke
Bürgerstraße 44/42 37073 Göttingen
Tel.: +49 551 49 601-12
E-Mail: huenecke@innos-sperlich.de

13.03.2017

Aktuelle Messetermine 2017
2017 nimmt Broetje-Automation an folgenden Messen teil:


Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

JEC World
Paris, Frankreich
International Composites Event
14. - 16. März 2017
Halle 5a, Stand E46/E54

Weitere Informationen unter: http://www.jeccomposites.com/events/jec-world-2017

 

MAKS 2017
Moskau, Russland
18. – 23. Juli 2017
Gemeinschaftsstand mit BDLI

Weitere Informationen unter: https://www.aviasalon.com/en

 

China Composites Expo 2017
Shanghai, China
06. – 08. September 2017

 

SAE 2017 AeroTech Congress & Exhibition
Dallas/Ft. Worth, Texas, USA
26. – 28. September 2017

Weitere Informationen unter: http://www.sae.org/events/atc/

 

JEC Composites Korea
Seoul, Korea
01. – 03. November 2017

24.10.2016

Broetje-Automation begrüßt neuen Mutterkonzern Shanghai Electric

Am 20.10.2016 übernahm Shanghai Electric Group (SEC) 100 Prozent der Broetje-Automation GmbH von der Deutschen Beteiligungs AG (DBAG), Dürr AG sowie weiteren Eigentümern.

Shanghai Electric (www.shanghai-electric.com) ist ein breit aufgestelltes, chinesisches Unternehmen (Shanghai und Hong Kong) und tätig in den Bereichen Erneuerbare Energie, saubere und hocheffiziente Energie, Industriezubehör und modernem Service.

Mit Broetje-Automation erweitert das Unternehmen seine Aktivitäten im Bereich der Automatisierungstechnologie. Broetje-Automation wird das führende Unternehmen in dem neuen Geschäftsfeld „Aerospace Automation“.

Seit mehr als sechs Jahren ist Broetje-Automation in China aktiv und bietet dort das gesamte Produktportfolie der Gruppe an. Als Partner ist Shanghai Electric prädestiniert die Entwicklung von Broetje-Automation in Europa, USA, China, Russland und Japan voranzutreiben. Auch unterstützt Shanghai Electric unsere Unternehmenziele im weltweiten Flugzeugmarkt.

Gemeinsam sichern wir unsere Marktführerposition im Bereich der Bohr- und Nietmaschinen und erweitern unsere Sparten Assembly und Service zu globalen Größen.

28.06.2016

ILA 2016

Anfang Juni 2016 öffnete die ILA Berlin Air Show, eine der weltweit bedeutendsten Luft- und Raumfahrtmessen ihre Tore in Schönefeld, Berlin.

Broetje-Automation war, wie bereits in den Jahren zuvor, als Aussteller auf der Messe vertreten. Das gemeinsame Chalet mit zahlreichen Firmen aus der Luftfahrtbranche sowie Vertretern der Bundesländer Niedersachsen, Bayern, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern war ein Besuchermagnet für Gäste aus Wirtschaft und Politik.

Die Lage des Chalets West hat ebenfalls mit seiner schönen Außenterrasse und einem perfekten Blick auf den Flugbereich und die Flugvorführungen zu starkem Zulauf geführt.

Insgesamt präsentierten 1.017 Aussteller aus 37 Ländern den rund 150.000 Fach- und Privatbesuchern ein breites Produktspektrum.

Broetje-Automation konnte auf der ILA vorhandene Kontakte aus Wirtschaft und Politik vertiefen und vielversprechende Kundengespräche führen, in denen auch die neuesten Entwicklungen und Produkte der Broetje-Automation Gruppe vorgestellt wurden.

Die Messe war erneut ein voller Erfolg und wir freuen uns bereits auf Berlin 2018!

07.06.2016

Besichtigung durch die Mittelstandsvereinigung der CDU Ammerland

Am späten Donnerstagabend, den 26.05.2016, lud die Broetje-Automation GmbH die Mittelstandsvereinigung (MIT) der CDU Ammerland zu einer Betriebsbesichtigung des neuen Standortes in Loy (Rastede) ein.

Wir hatten das Vergnügen, insgesamt 12 Mitglieder zu begrüßen. Eine besondere Ehre war die Teilnahme der Bundestagsabgeordneten Barbara Woltmann an diesem Abend.

Nach einer einführenden Begrüßung durch Holger Mayländer (Leiter Vertrieb der Broetje-Automation GmbH) und den Vorsitzenden der MIT Stefan Pfeiffer startete eine Führung durch die große Montagehalle. Anschließend wurde das Unternehmen, seine Produkte und dessen Erfolgsgeschichte vorgestellt.

Den Abschluss bildete eine anregende Diskussion über zukünftige Herausforderung bezüglich Ausbildung und Weiterbildung zukünftiger Fachkräfte, auf den internationalen Märkten und Industrie 4.0/Digitalisierung.

Kontakt:

Britta Schwieters
Marketing Management

Broetje-Automation GmbH
Am Autobahnkreuz 14
26180 Rastede

Tel. +49 (0) 4402-966-0
Fax +49 (0) 4402-966-290

britta.schwieters@broetje-automation.de
www.broetje-automation.de

12.05.2016

Broetje-Automation im Technologiezentrum Augsburg (TZA)

Seit 2013 betreut Broetje-Automation seine Kunden im süddeutschen Raum aus Augsburg. Zukünftig werden die Aktivitäten vor Ort mit den neuen Räumlichkeiten im Technologiezentrum Augsburg weiter ausgebaut.

Am 10. April 2016 war es soweit – das Technologiezentrum Augsburg, kurz TZA, wurde im feierlichen Rahmen eröffnet. Rund 500 hochkarätige Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, der Öffentlichkeit und den Medien haben an diesem Ereignis teilgenommen. Auch Broetje-Automation, zukünftiger Mitmieter im TZA, war zu diesem feierlichen Termin vor Ort und präsentierte den interessierten Besuchern und Partnerunternehmen den STAXX Compact 1700 im live Betrieb.

Auf 12.000 m² Fläche bietet das Technologiezentrum im Augsburger Innovationspark ein ideales Umfeld für Forschung und Entwicklung. „Dieser ist uns ein Engagement in Süddeutschland wert“, sagt der Niederlassungsleiter Martin Rohde.

Einen besonderen Vorteil sieht das Unternehmen in der engen Zusammenarbeit mit Technik-Clustern und Partnerfirmen, wodurch die Entwicklung neuer Technologien besonders ressourceneffizient durchgeführt werden kann.  „Die Erarbeitung von innovativen Produkten, die gemeinsam mit Wissenschaftlern und Kunden passiert, verschaffe Broetje-Automation einen Wettbewerbsvorteil“ so Rohde weiter. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit zeigte sich bereits bei der Entwicklung des STAXX Compact 1700, einer innovativen Fiber-Placement-Maschine, und wird auch zukünftig viele interessante Projekte hervorbringen.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Wenn-Innovation-gluecklich-macht-id37445247.html

http://www.b4bschwaben.de/nachrichten/augsburg_artikel,-Meilenstein-fuer-die-Region-Technologiezentrum-Augsburg-feierlich-eroeffnet-_arid,154929.html

http://www.stadtzeitung.de/augsburg-haunstetten/lokales/ein-zuhause-fuer-gute-ideen-technologiezentrum-nimmt-den-betrieb-auf-d8659.html

http://www.stadtzeitung.de/augsburg-city/lokales/rundgang-durch-das-technologiezentrum-d8660.html

28.04.2016

BA Japan K.K.

Gründung BA Japan K.K. in Nagoya

Broetje-Automation installiert seit Jahrzehnten erfolgreich Anlagen für die Fertigung von Flugzeugbauteilen in Japan. Mit der Gründung der BA Japan K.K. Ende 2015 in Nagoya stärken wir unsere lokale Präsenz und nutzen die Kundennähe für ein verbessertes Dienstleistungs- und Serviceangebot, u.a. Reparatur und Wartung von Bestands- und Neuanlagen.

Der neue Standort ermöglicht eine verbesserte Kommunikation mit Geschäftspartnern und Kunden und bietet ideale Voraussetzungen, um die Kunden bei zukünftigen Projekten zu unterstützen.
Das Team in Nagoya wird zeitnah weitere Mitarbeiter einstellen und eine intensive Einarbeitung in den Headquartern durchführen.
Die Firmengründung in Nagoya ermöglicht es Broetje-Automation den Großteil der vor Ort installierten Anlagen direkt zu bedienen. Wir planen, diese Leistungen zukünftig an allen Standorten unserer japanischen Kunden anzubieten.

26.11.2015

Broetje-Automation zieht in den neuen Firmensitz

Es ist soweit – nach rund fünf Jahren Planung und einem Jahr intensiver Baumaßnahmen ist der neue Firmensitz der Broetje-Automation in Rastede fertiggestellt. Auf circa 35.000 m² Grundfläche sind im Industriegebiet Autobahnkreuz Oldenburg-Nord die neue Produktionshalle, das vierstöckige Verwaltungsgebäude sowie das Betriebsrestaurant errichtet worden.

In Rastede werden 450 Mitarbeiter der Broetje-Automation zusammenarbeiten. Bisher waren die Mitarbeiter an zwei Standorten beschäftigt. In Jaderberg befand sich die Servicessparte sowie die Forschungs- und Entwicklungsabteilung, während in Wiefelstede  Produktion, Verwaltung und Consulting angesiedelt waren.

„Um den neuen Herausforderungen am Markt gerecht zu werden, sind zukünftig höhere Flexibilität und schnellere Reaktionszeiten notwendig.“ sagt Bernd Schröder, Geschäftsführer der Broetje-Automation. „Aus diesem Grund heben wir die räumliche Trennung beider Standorte auf und vereinen unser Know-How an einem nach neuesten Erkenntnissen der Arbeitsforschung erbauten Firmensitz.“  Dank kurzer Kommunikationswege zwischen den einzelnen Bereichen, einer flexibleren Produktion und einem verbesserten Materialfluss werden Kundenaufträge zukünftig noch schneller abgewickelt.

„Unser Unternehmen ist in den letzten Jahren enorm gewachsen – wir benötigten dringend Platz für weitere Arbeitsplätze.“ ergänzt Bernd Schröder.  „Am neuen Standort bieten wir unseren Mitarbeiter individuelle Arbeitsbereiche und sorgen für ein angenehmes Arbeitsklima. Auch die Arbeit in Projektteams wird zukünftig eine zentrale Rolle spielen.  Deshalb werden in Rastede Arbeitsflächen und Begegnungsflächen ineinander greifen.“

Die Besprechungszonen im Neubau sind mit modernster Technik als interaktive Räume gestaltet. Dies fördert den weltweiten Austausch zwischen den verschiedenen Unternehmensstandorten und die Zusammenarbeit mit den internationalen Kunden. Darüber hinaus werden Ruhezonen und sogenannte „Think-Tanks“ für ungestörtes Arbeiten zur Verfügung gestellt.

„Die Attraktivität der Arbeitsplätze und der Aufgaben wird in allen Bereichen auf ein neues Niveau gehoben – um damit einen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens zu leisten.“ So Schröder weiter. 

Mit der Gutperle Grundbesitz GmbH aus Viernheim konnte für den Neubau eine erfahrene Mietinvestorin gewonnen werden, die seit vier Jahrzehnten in ganz Deutschland rund 100 Immobilien mit dem Schwerpunkt auf Hallen- und Gewerbeobjekten managed und aktuell rund 700.000 qm Gebäudeflächen vermietet. In jüngerer Zeit wurden Objekte für die MARS-Gruppe, Daimler AG, Lidl und die Deutsche Telekom realisiert. Langfristig ist diese Kooperation eine sichere Basis für die Zukunftsplanung der Broetje-Automation.

Die Bauabwicklung übernahm das Unternehmen Freytag & v. d. Linde GmbH aus Oldenburg. Die besonders gute Zusammenarbeit und der große Einsatz des Unternehmens sorgten dafür, dass alle Zeitpläne eingehalten und der Neubau planmäßig bezogen werden konnte.

„Ein großer Dank geht an alle am Bau beteiligte Unternehmen und Personen sowie an unsere Mitarbeiter, die mit Ihren Ideen und Ihrem Engagement zum Gelingen dieses Meilensteins in unserer Firmengeschichte beigetragen haben“ betont Bernd Schröder. Das Unternehmen freut sich darauf, zukünftig in Rastede seine Erfolgsgeschichte als weltweit führender Hersteller von Produktionsanlagen für die Luft- und Raumfahrtindustrie weiterzuschreiben. 

Die neue Adresse lautet:

Broetje-Automation GmbH      
Am Autobahnkreuz 14                
26180 Rastede
Telefon: 04402-966-0 
Telefax: 04402-966-290